[Monatsrückblick] Das war der September

Staubsauger-Roboter

[Monatsrückblick] Das war der September

Wieder einmal ist ein Monat in das Land gezogen und ich habe es tatsächlich geschafft, einmal etwas zu bloggen – die Linktipps entfallen in diesem Monat, da ich irgendwie keine große Lust zum Herumsurfen hatte. Wenn ich es an den PC geschafft habe (war durchaus einige Male), hatte ich besseres zu tun, als zu surfen. Cooles Beitragsbild, oder?
Ich glaube, ich brauche so etwas wie ein Konzept …

Werbung in eigener Sache

Aus der Küche

Im Bezug auf Kochen oder gar Backen war der September ein sehr unspektakulärer Monat. Da wir nur sehr wenig eingekauft haben, gab es sehr oft einfache Gerichte wie Nudeln mit Fertigsoße, Rührei, Pfannkuchen oder Gemüsepfanne. Eines der Gerichte möchte ich aber näher ausführen, nämlich Zitronen-Curry-Pute mit Reis. Dabei handelt es sich um eine Eigenkreation, die ausnahmsweise essbar war und äußerst zitronig 😉

Zitronen-Curry-Pute mit Reis

  • 300 gr Pute
  • 1x Zitronengras
  • 1 Limette (unbehandelt)
  • 1 Zwiebel
  • 1 scharfer Chilie
  • 2 Pak Choi-Köpfe
  • Basilikum
  • TK-Erbsen (n.W.)
  • 200 ml Sahne
  • Weißwein n.B.
  • Currypulver
  • gemahlenes Zitronengras
  • Pfeffer
  • Salz
  • Paprika-Pulver
  • gemahlener Kreuzkümmel
  • Sesamöl zum Braten
  • Reis n.B. (Langkorn)

Die Pute mit Pfeffer, gemahlenen Zitronengras, gemahlenen Kreuzkümmel, Curry marinieren. Reis nach Anleitung kochen.

Zwiebel würfeln, Chilie in dünne Scheiben schneiden, Zitronengras in Scheiben schneiden. Basilikum und Pak Choi waschen, ebenfalls kleinschneiden. Limettenschale etwas abraspeln, dann Limette auspressen.

Pute in Sesamöl anbraten, bis sie durch ist, dann in einen Teller zur Seite stellen. Im Öl die Zwiebel glasig braten, dann Zitronengras und Chilie dazu. Wenn alles etwas angebraten ist, mit Weißwein nach Bedarf ablöschen. Geraspelte Limettenschale sowie Limettensaft dazugeben.

Sahne hinzugeben (plus etwas Mehl zum Andicken) und Aufkochen lassen. Dann TK-Erbsen, Basilikum und Pak Choi hinzugeben, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver sowie noch einmal Currypulver abschmecken, bis es „schmeckt“. Kurz vor dem Ende das Fleisch noch hinzugeben und warm halten, bis der Reis fertig ist.

Statt der Sahne kann man auch Kokosmilch verwenden, allerdings habe ich hierauf aus Rücksichtsnahme auf die bessere Hälfte verzichtet, die das nicht so gerne mag (vermutlich hätte es dann noch besser geschmeckt ;))

Konsumkind

Schon seit längerem habe ich mit dem Gedanken gespielt, mir einen Staubsaugerroboter (die Faulheit lässt grüßen) zuzulegen. Obwohl es momentan total für die Katz‘ ist, irgendetwas hier zu putzen (Baustelle), habe ich es nun auf Drängeln der besseren Hälfte endlich getan und seit dem 21. September cruist ein kleiner Staubsaugerroboter durch unsere Gänge. Und das ist ziemlich cool, auch wenn wir am ersten Tag fast nur am Auffangbehälter ausleeren und Haare aus der Bürste entfernen waren 😉

Außerdem habe ich mir zwei Paar neue Schuhe gekauft und eine Jeans. Yey.
Ich hasse einkaufen.

Medien

Film

  • Deadpool Weiter geht es mit den Superhelden, wobei Deadpool sich ja nicht als Superheld sieht. Der Film war sehr lustig, vor allem mit dem Durchbrechen der Vierten Wand.
  • Kingsman: The Secret Service – Genialer Agenten-Film mit einem lispelnden Samuel L. Jackson als Bösewicht und einigen sehr netten Momenten. Manche Wortspiele sind in der OV sicher noch besser und ich werde sie mir sicher irgendwann mal anschauen …
  • Strange Magic – Obwohl dieser Film hauptsächlich schlechte Kritiken erhalten hat (aber nicht in die Sparte B-Movie eingeordnet gehört), gefiel der Film mir. Vor allem die Gesangseinlagen sind klasse.
  • Space Pirate Captain Harlock – Ich bin ohne viele Erwartungen (einzig: „ist hoffentlich gut animiert“) an den Film herangegangen, aber alles in allem war es ein sehr schöner Film. Vermutlich werde ich ihn noch einige Male ansehen, um auch das Ungesagte zu verinnerlichen.
  • Robocroc – Haha, ich liebe diesen Film! So herrlich schlechte Dialoge, wer mich kennt, weiß, dass das Inspiration pur ist 🙂

„Wohin ist dieses Tier verschwunden?“
„Irgendwohin, wo Wasser ist – das bedeutet, es kann überall sein.“
„Wieso?“
„Wegen des Wassers.“
„Ah. Und weiter?“

Serie

  • Hubert und Staller Staffel 5, Staffel 1. Die Serie finde ich einfach herrlich schräg.
  • Star Trek Discovery – Für diese Serie habe ich mir nun extra Netflix angeschafft.
  • Fullmetal Alchemist – Die Serie kann ich jeden uneingeschränkt empfehlen, wobei Fullmetal Alchemist: Brotherhood noch besser ist.

Bücher

  • Leseproben, unter anderem etwas aus dem Heyne Hardcore-Angebot. Öhh

Sonstiges

Ich habe die ersten Sitzungen der Manuellen Therapie hinter mir und wie erwartet, bin ich ein typischer Bürojob-Mensch mit verspannten Muskeln. Mein erneuter Zahnarztbesuch ging ohne größere Probleme vonstatten. Wie oben erwähnt, haben wir nun Netflix, mal sehen, ob ich es noch liebgewinne. Bei der Auswahl der Vorlieben bei der Anmeldung habe ich ja schon einmal doof geschaut, weil ich bis auf die Eiskönigin nichts vom Sehen kannte. Bisher habe ich einiges quergesehen, aber so richtig gefesselt hat mich noch nichts, da ich einfach kein Serienjunkie bin, wie andere. Ich höre ja immer wieder „Schau dir mal das an“ (The Expanse, Pretty Little Liars, …), aber ich habe einfach eine andere Sicht: Mit jeder neuen Serie ist die Chance größer, dass ich etwas kennenlerne, was ich mir für meine Geschichten schon ausgedacht habe und dann ist der Frust wieder da, dass man nichts Neues erschafft, sondern nur das Rad möglicherweise neu erfindet. Ist das ein komischer Gedankengang? Manchmal kommt es mir so vor – aber das ist der Grund, wieso ich nun zum 3. Mal Fullmetal Alchemist auf Netflix anschaue, da hatte ich den Frust mit bestimmten Motiven schon.

Seit diesem Monat habe ich einen Beitrag in Arbeit, bei dem es endlich mal um meine Pflanzen geht – bei den Bildern des Monats könnt ihr übrigens ein Blatt meines wunderschönen Philodendron „Pink Princess“ bewundern, der wohl eine der gewagtesten Anschaffungen des Septembers darstellt (er kommt aus Polen) und ich hoffe, dass die ollen Trauermücken ihm nicht allzu sehr zusetzen.

Bilder des Monats

 

 

 

1

1 Kommentar

  1. Hat der Roboter schon einen Namen?
    Hätte auch gern einen… ich hasse staubsaugen.

    Im Übrigen: Schau dir The Expanse an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.