[Hausumbau 2017] 90-60-90

Hausbau

[Hausumbau 2017] 90-60-90

Nein, das Beitragsbild hat es euch sicher schon erahnen lassen, es geht nicht um Modelmaße, sondern um das Feinmaß der Fenster, denn während die Zimmerer und Maurer alle im Urlaub sind, wurden die Fensterbauer herbestellt, um eben jenes zu nehmen. Das geschah dann am heutigen Tag.

Mit den Fenstern ist das so eine Sache – die meisten denken sicher, dass ein Fenster nur ein Fenster ist, aber ein Fenster ist (genau wie eine Tür) ein ziemlich essenzieller Teil eines Hauses und oftmals eine der Schwachstellen. Bei einem der Angebotsgespräche hat einer der Fensterbauer dann etwas gesagt, was für mich eigentlich ziemlich schön ausdrückt, wie es mit Fenstern ist (natürlich nutzte er es als Rechtfertigung für den Preis), sinngemäß: „Mit einer Küche kannst du vor deinen Bekannten eben angeben, aber beim Fenster wird dann gespart.“ – ja, irgendwie ist da was Wahres dran. Wir hatten bei den Fenstern auch einiges an interner Diskussion (unter anderem auch wegen der Sinnhaftigkeit die eine Hälfte der Fenster eines Raumes zu machen und die andere nicht?! Hallo?!) und ich hoffe jetzt einfach mal das Beste.

Wie man aus dem Ausschnitt aus dem Bauplan für den hinteren Anbau erahnt, sind es durchaus große Fenster, die angedacht sind – genauergesagt sind unten zwei Schiebetüren, nach vorne hinaus eine Kombination aus verschiedenen Türen und oben drei Schiebetüren geplant. Nach vorne hinaus gibt es eine große Haustür und drei einfache Fenster. Material? Auch nichts besonderes, ganz simple Kunststofffenster in Weiß. Etwas Anderes hätte ich auch gar nicht mit meinem Sinn für Ästhetik vereinbaren können, weil es werden ja nur die Fenster gemacht, die gemacht werden müssen, weil „Neubau“ – und es muss ja zum Rest des Hauses passen, auch wenn Anthrazit ja jetzt in aller Hause ist. Und obwohl es nicht im Angebot war, wurde das existierende Fenster im Arbeitszimmer (für ein weiteres Angebot) auch gleich mitvermessen, yey!

0

4 Kommentare

    1. Author

      Ja. Wenn du es so sagen willst: Es werden die Fenster von den Räumen erneuert, die vom Umbau betroffen sind – das sind ja dann kaum mehr als die „neuen“ Fenster, weshalb ich das so dämlich fand, dass die bessere Hälfte bei keinem der Vorgespräche dieses eine undichte und zugige Holzfenster als ersetzungswürdig erwähnt hat. Auf das eine kleine Fenster kam es dann auch nicht mehr an …
      Abgesehen von der Idiotie, die man dann mit 2x „Bauarbeiten“ hat, das ganze Zimmer muss ja neu gemacht werden mit Boden, Verputzen, Tapete, … und dann nochmal Fenster extra? Männerlogik!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.